Die Zukunft der grünen Mobilität: Der Gogoro Smartscooter

Der Gogoro Smartscooter

Der Gogoro Smartscooter


Das Leben und der Lebensstil in den großen Städten wird immer grüner – und der Smartscooter von Gogoro macht es leichter. Denn das kleine Start-up Unternehmen präsentierte seine smarte Idee, wie der Trend des nachhaltigen Lebensstils mit dem Bedürfnis der steigenden Mobilität kombiniert werden kann, auf der Consumer Electronics Show (CES) 2015 in Las Vegas. Der innovative Elektroroller Smartscooter reiht sich ein in die Abfolge smarter und meist elektrische Fortbewegungsmittel für die Bewohner der Megacities – wie der von uns vorgestellte LIT Motors C1 oder das Impossible Bike für in den Rucksack. Die Elektromobilität, seien es E-Bikes, Elektroroller oder Elektroautos, liegt voll im Trend der Zeit.

Aber der Smartscooter von Gogoro ist nicht nur irgendein Elektroroller. Zum einen deuten die technischen Angaben auf eine sehr dynamische Fortbewegung mit jede Menge Fahrspaß hin. Wie sportlich die Elektromobilität sein kann, konnte die Firma Tesla Motors bereits unter Beweis stellen. Ähnliche fahrdynamische Zahlen und Fakten bietet auch der Smartscooter: Dank des digital optimierten Antriebs beschleunigt der Elektroroller von 0 auf 50 km/h in nur 4,2 Sekunden und erreicht eine maximale Geschwindigkeit von etwa 95 km/h. Das alles natürlich bei einem CO2-Ausstoß von genau 0 Gramm!

Fahrspaß mit dem Gogoro Smartscooter

Fahrspaß mit dem Gogoro Smartscooter

Zum anderen hält er eine Reihe an smarten Lösungen parat, die ihn von seinen Konkurrenten unterscheiden. Beispielsweise kann der Nutzer jederzeit auf nahezu alle Funktionen des Smartscooter mit Hilfe seines Smartphones zugreifen. Des Weiteren ist ein GPS-Tracking inklusive, wodurch der Nutzer all seine Fahrten verfolgen und auswerten kann. Aber auch der Smartscooter selbst analysiert im Smart-Modus die einzigartigen Fahrmuster des Nutzers und optimiert entsprechend die Fahrleistung oder die Helligkeit des Lichts entsprechend der Lichtverhältnisse, sodass die Energie optimal genutzt wird und dem Nutzer eine bis zu 12,5% höhere Reichweite zur Verfügung steht.

Gogoro Batterien für den Smartscooter

Gogoro Batterien für den Smartscooter

Um die Mobilität darüber hinaus noch weiter zu erhöhen, haben die Entwickler des Smartscooter eine weitere smarte Lösung parat: Die Batterie des Elektrorollers sind modular konzipiert und können anstatt eines längeren Ladeprozesses einfach und schnell ausgetauscht werden. Passend dazu wird das Produktkonzept durch eigens entwickelte GoStationen ergänzt, in denen Batterien geladen und für den Kunden jederzeit bereitgehalten werden. Dass diese GoStationen ebenfalls Teil des smarten Netzwerkes sind und Informationen wie Ladestand oder Verfügbarkeit der enthaltenen Batterien bereitstellen, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

Die Gogoro GoStation

Die Gogoro GoStation

Plant man eine längere Fahrt in der Stadt oder geht einem nur die Energie aus, so kann der Nutzer mit einem kurzen Blick auf sein Smartphone die nächste GoStation lokalisieren und mit nur wenigen Handgriffen die Batterien wechseln. Schon stehen erneut bis zu 100 km Reichweite zur Verfügung. Der spontane Batteriewechsel an den GoStations ist selbstredend im Service-Paket des Smartscooters enthalten. Umweltschonend sind dabei auch die Batterien selbst, die eine Lebensdauer von ca. 5 Jahren oder 1000 Wiederauflade-Zyklen aufweisen sollen.

Quelle und weiterführende Informationen: Gogoro

Gogoro Smartscooter

Gogoro Smartscooter
8.94

Realisierbarkeit

9/10

    Marktchance

    9/10

      Nützlichkeit

      10/10

        Spaßfaktor

        8/10

          Will ich haben

          9/10

            Pro

            • dynamischer Fahrspaß
            • umweltschonend
            • besonders nützlich in Großstädten

            Kontra

            • GoStation-Netzwerk notwendig
            • Schutz vor Hacker-Angriffen
            • Datenschutz meine Fahrdaten

            Christian Bosse

            Immer auf der Suche nach Innovationen, Trends und neuartigen Ideen - egal ob auf Crowdfunding-Plattformen oder in Forschung und Wissenschaft - die das Potenzial aufweisen, die Zukunft schon jetzt zur Realität werden zu lassen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschungs- und Beratungsprojekten rund um die Themen Innovation und Zukunftsforschung immer auf dem aktuellen Stand der Methoden, Konzepte und Instrumente. Durch eine ausgeprägte Affinität für Technik auch Lead-User und Antenne für neue Technologien.

            Das könnte Dich auch interessieren...

            3 Antworten

            1. Axel Ackens sagt:

              Realisierbarkeit

              10

              Marktchance

              10

              Nützlichkeit

              10

              Spaßfaktor

              5

              Will ich haben

              10

              Wenn die Energiekosten nicht höher sind als bei meinem 50ccm Roller.
              2,5l/100km ist der Verbrauch, also zZ ca 3,50-3,80€ /100km (Sprit+Öl).
              Dann ist das eine richtige Alternative. Ein Wechselstation hätte ja auch fast keine Personalkosten oder nur geringe.

            1. 8. Februar 2016

              […] neue E-Bikes wie das hier vorgestellte Trefecta oder elektrische Leichtfahrzeuge, wie u.a. der Gogoro Elektro-Roller oder der LIT Motors C1. Aktuell wird im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne erneut für Finanzmittel […]

            2. 27. März 2016

              […] eGroov dabei gar nicht wie ein typischer E-Roller aus, vergleicht man ihn beispielsweise mit dem Gogoro Smartscooter. Der Clou des eGroov steckt in den Rädern, die nicht nur extra breit sind und damit das Gefährt […]

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            Pin It on Pinterest

            Shares
            Share This

            Share This

            Share this post with your friends!

            Shares