Impossible Bike – Ein klappbares E-Bike, das in den Rucksack passt


Impossible Technology, eine vielseitig gemischte Gruppe aus Profis, Liebhaber und Spezialisten in Kanada und China, wirbt derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter um Unterstützung für ihr entwickeltes Elektro-Klapprad. Das Besondere an diesem Klapprad: Es ist faltbar und kann sogar in einen Rucksack verstaut werden. Zusammengeklappt beträgt die Größe gerade einmal 43 cm im Durchmesser und 15 cm in der Höhe. Und auch vom Gewicht her ist es mit seinen nur 5 kg problemlos in einem Rucksack transportierbar. Nach dem zuletzt vorgestellten, zweirädrigen Elektroauto C1 von Lit Motors etwa ein neuer Trend für die Großstadt?!

Das Impossible E-Bike zusammengeklappt

Das Impossible E-Bike zusammengeklappt

Das neu entwickelte, klappbare E-Bike trägt den Namen „Impossible Bike“ und überrascht mit einem völlig neuen Design für Fahrräder. Aufgeklappt erinnert die Form eher an eine Brille und sieht im Großen und Ganzen etwas wackelig aus. Auch die Idee, einen Stauraum im Sattel einzuplanen, ist zwar vom Grund her gut, aber inwiefern der Stauraum im Alltag wirklich ausreicht, bleibt fraglich. Inwiefern es sich beim Impossible Bike also um eine Revolution der Fortbewegung oder ein neues Nischenprodukt handelt, kann im Vorfeld noch nicht abgeschätzt werden. Die Idee an sich ist jedenfalls vielversprechend.

Ebenso vielversprechend sind die technischen Daten des Geräts. Neben seinen Maßen und dem geringen Gewicht im gefalteten Zustand, überzeugen auch die fahrtechnischen Daten: Der Elektromotor ist klein, leicht und leistungsstark. Er wird von nur zehn Batterien mit einer Kapazität von 2900mAh bei 3.6V und 10A angetrieben. Je nach Belastung verspricht der Hersteller damit eine Fahrzeit von bis zu 45 Minuten, wobei bei moderater Geschwindigkeit eine maximale Reichweite von etwa 15 bis 25 km erreicht werden kann. Als Höchstgeschwindigkeit soll das E-Bike bis zu 25 Kilometer pro Stunde erreichen. Der einzige Haken ist die maximale Traglast des Elektro-Klapprads, das mit maximal 85 kg für den Fahrer inklusive Gepäck eher für Leicht- anstatt für Schwergewichte ausgelegt ist. Aber das soll sich bei späteren Weiterentwicklungen noch ändern.

Lenker der Impossible Bikes

Lenker der Impossible Bikes

Ein weiterer Vorteil des klappbaren E-Bikes liegt darin, dass in der Großstadt kein Fahrrad-Abstellplatz gesucht oder das Bike an eine Laterne gekettet werden muss. Es kann in einem Rucksack verstaut problemlos mit in Büro genommen werden. Und ist der Akku mal leer, so reicht eine gewöhnliche Steckdose zum Aufladen aus – einfach anschließen und fertig!

Wird das Projekt über die Kickstarter-Plattform erfolgreich bis zum 25. Dezember finanziert – und danach sieht es momentan aus – so sollen die Impossible Bikes ab August 2015 produziert und ausgeliefert werden. Wer sich vorab über die Kickstarter-Kampagne ein Exemplar sichern will, das E-Klapprad kann inklusive Versand ab 430 Kanadische Dollar – also ungefähr 305 Euro – erworben werden. Bevorzugt man eher eine schwarze Variante oder gar ein Exemplar der limitierten Karbon-Version, so muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Die schwarze Variante ist für 460 und die limitierte Karbon-Version für stolze 530 Kanadische Dollar erhältlich.

Quelle und weiterführende Informationen: Impossible Bike Kickstarter-Kampagne

Impossible Bike

Impossible Bike
7.3

Realisierbarkeit

10/10

    Marktchance

    6/10

      Nützlichkeit

      8/10

        Spaßfaktor

        9/10

          Will ich haben

          4/10

            Pro

            • klein und leicht
            • ausreichende Leistung für den Alltag
            • perfekt für Großstädte

            Kontra

            • nur für Leichtgewichte
            • begrenzte Gepäckmitnahme

            Christian Bosse

            Immer auf der Suche nach Innovationen, Trends und neuartigen Ideen - egal ob auf Crowdfunding-Plattformen oder in Forschung und Wissenschaft - die das Potenzial aufweisen, die Zukunft schon jetzt zur Realität werden zu lassen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschungs- und Beratungsprojekten rund um die Themen Innovation und Zukunftsforschung immer auf dem aktuellen Stand der Methoden, Konzepte und Instrumente. Durch eine ausgeprägte Affinität für Technik auch Lead-User und Antenne für neue Technologien.

            Das könnte Dich auch interessieren...

            3 Antworten

            1. 15. Januar 2015

              […] für die Bewohner der Megacities – wie der von uns vorgestellte LIT Motors C1 oder das Impossible Bike für in den Rucksack. Die Elektromobilität, seien es E-Bikes, Elektroroller oder Elektroautos, […]

            2. 8. Februar 2016

              […] die aus dem Freizeit-Sportgerät ein hippes Fortbewegungsmittel für den Alltag ähnlich dem Impossible Bike machen […]

            3. 8. Februar 2016

              […] speziell mit Elektroantrieb voll im Trend. Nachdem wir bereits vor einiger Zeit die Idee des Impossible Bike, einem faltbaren E-Bike für in den Rucksack, oder zuletzt dem Inborad Monolith, dem Skateboard mit […]

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            Pin It on Pinterest

            Shares
            Share This

            Share This

            Share this post with your friends!

            Shares