Gibt es bald eine Rückkehr der Überschall-Passagierflugzeuge?


Jahre nachdem der Flugverkehr mit dem Überschall-Passagierflugzeug Concorde endgültig eingestellt wurde, erscheinen wieder vermehrt Meldungen, dass neue Überschallflugzeuge für den Linienflugverkehr entwickelt werden. Neben der staatlichen Raumfahrtbehörde NASA in den USA präsentiert nun auch ein US-amerikanisches Start-up seinen Flugzeug-Entwurf. Ziel der Vorhaben ist es, ein Überschall-Passagierflugzeug zu entwickeln, das nicht nur schneller als alle anderen fliegt, sondern diese Dienstleistung auch kostengünstig anzubieten. Dies war nämlich das Problem der Concorde, für deren Hin- und Rückflug über den Atlantik man gern mal über 12.000 US-Dollar zahlen musste. Das Start-up Boom strebt hingegen einen Preis von rund 5.000 US-Dollar an – also vergleichbar mit einem normalen Business-Class Flug von London nach New York.

Konzept-Studie des Boom Überschall-Passagierflugzeugs (Bild: Boom)

Konzept-Studie des Boom Überschall-Passagierflugzeugs (Bild: Boom)

Möglich werden soll dies durch moderne Technik, effizientere Triebwerke und leichtere Materialen. Die Weiterentwicklungen in nahezu allen Bereichen machen es möglich, ein modernes Gegenstück zur Concorde zu entwickeln. Dass dieses Geschäft erträglich sein kann, belegen die vielen Konkurrenten, die schon seit Jahren an möglichen Alternativen arbeiten. Das Start-up Boom aus Denver will dies nun schneller und günstiger umsetzen als die weiteren Wettbewerber und sich so seinen Platz als Marktführer sichern.

Geplant ist ein Flugzeug, das in zwei Reihen mit jeweils Einzel-Sitzplätzen und einem Mittelgang Platz für bis zu 40 Passagiere bieten soll – natürlich mit First-Class Sitzen und dem entsprechenden Service. In einer Flughöhe von rund 60.000 Fuß bzw. 18.000 Metern soll das neue Überschall-Passagierflugzeug seine Reisegeschwindigkeit von Mach 2,2 (2.700 km/h) erreichen. Damit könnte die Strecke von London nach New York in knapp 3,5 Stunden zurückgelegt werden – sogar etwas schneller als die Concorde, die mit Mach 2,0 (2.450 km/h) unterwegs war. Im Vergleich zu einem normalen Linienflugzeug, das rund sieben Stunden für die gleiche Strecke benötigt, mehr als doppelt so schnell!

Konzept eines Boom Überschall-Passagierflugzeugs am Terminal des Flughafens London Heathrow. (Bild: Boom)

Konzept eines Boom Überschall-Passagierflugzeugs am Terminal des Flughafens London Heathrow. (Bild: Boom)

Ob sich dieses Konzept realisieren lässt, bleibt abzuwarten. Laut dem Unternehmen soll bereits Ende nächsten Jahres ein erster Testflug mit einem Prototyp des Fliegers auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien stattfinden. Bisher existieren außer dem Konzept und einen hölzernen Mock-ups jedoch noch nicht viel. Dennoch ist sich das Unternehmen sicher, mit moderner Simulations-Technologie die Entwicklung schnell und kostengünstig vorantreiben zu können. Aber ob sich alle Unwägbarkeiten der modernen Luft- und Raumfahrttechnik wirklich mit Simulationen ausmerzen lassen, wird bei Experten kritisch hinterfragt.

This is an artist’s concept of a possible Low Boom Flight Demonstration Quiet Supersonic Transport (QueSST) X-plane design. The award of a preliminary design contract is the first step towards the possible return of supersonic passenger travel – but this time quieter and more affordable. (Bild: Lockheed Martin)

Konzeptstudie eines möglichen Überschall-Passagierflugzeugs im Quiet Supersonic Transport (QueSST) X-plane Design. (Bild: Lockheed Martin)

Wie langwierig und kostenintensiv solch eine Entwicklung sein kann, zeigt die Arbeit der NASA. Die staatliche Raumfahrtbehörde arbeitet für die Entwicklung eines leisen Überschall-Passagierflugzeugs mit verschiedenen Unternehmen der freien Wirtschaft zusammen. Erst kürzlich wurde ein Team unter der Leitung von Lockheed Martin Aeronautics Company of Palmdale (Kalifornien) für eine Vorstudie für die neue „Quiet Supersonic -Technologie (QueSSt)“ ausgewählt. Für rund 20 Mio US-Dollar soll es in dem 17 Monate langem Projekt die Basisanforderungen für die weitere Planung dokumentieren und einen vorläufigen Flugzeugentwurf zur Validierung erarbeiten. Wann es jedoch endlich soweit ist, kann die NASA nur schwer abschätzen. Je nach Finanzierungsmöglichkeit soll ein im Maßstab verkleinerter Prototyp ab etwa 2020 zu Testflügen starten – also deutlich später als das Start-up Boom aus Denver plant.

Quelle und weiterführende Informationen: Boom – Supersonic Passenger Airplanes, NASA

Überschall-Passagierflugzeug

Überschall-Passagierflugzeug
8.6

Realisierbarkeit

8/10

    Marktchance

    8/10

      Nützlichkeit

      9/10

        Spaßfaktor

        10/10

          Will ich haben

          9/10

            Pro

            • schneller Flug über den Atlantik

            Kontra

            • Kostenfaktor
            • Entwicklungszeit

            Christian Bosse

            Immer auf der Suche nach Innovationen, Trends und neuartigen Ideen - egal ob auf Crowdfunding-Plattformen oder in Forschung und Wissenschaft - die das Potenzial aufweisen, die Zukunft schon jetzt zur Realität werden zu lassen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschungs- und Beratungsprojekten rund um die Themen Innovation und Zukunftsforschung immer auf dem aktuellen Stand der Methoden, Konzepte und Instrumente. Durch eine ausgeprägte Affinität für Technik auch Lead-User und Antenne für neue Technologien.

            Das könnte Dich auch interessieren...

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            Pin It on Pinterest

            Shares
            Share This

            Share This

            Share this post with your friends!

            Shares