Der 3D-Drucker fürs Smartphone: Vielseitig und doch erschwinglich


Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter sorgt ein kleines Start-up Unternehmen mit Firmensitz in San Francisco (USA) für großes Aufsehen. Mit ihrem 3D-Drucker fürs Smartphone setzen sie den Trend des 3D-Druckens weiter fort und heben ihn auf eine neue Ebene. Während herkömmliche 3D-Drucker schnell einige hundert Euro kosten, soll ihr Exemplar fürs Smartphone bereits ab 99 US-Dollar käuflich erworben werden können! Kein Wunder, dass sich bereits unzählige Unterstützer für dieses Projekt gefunden haben, sind Gadgets wie auch der Sofortbild-Drucker für Smartphones sehr beliebt.

OLO_3D_drucker_01Zu dem unschlagbar günstigen Preis kommt hinzu, dass der präsentierte 3D-Drucker mit dem Namen OLO auch recht handlich und stylish daher kommt. Er misst gerade einmal 17,2 x 11,5 x 14,8 cm, wiegt dabei etwa nur 780 Gramm und kann mit Hilfe von vier handelsüblichen AA-Batterien betrieben werden. Diese reichen sogar für bis zu 100 Drucke! Dadurch ist er – ebenso wie das Smartphone – enorm portabel und kann überall zum Einsatz gebracht werden. Trotz seiner kleinen Maße verfügt er über ein Produktions- bzw. Druckvolumen von bis zu 400 Kubikzentimetern, was jetzt zwar keinen riesigen Modellen entspricht, aber für den einfachen Hausgebrauch sich doch schon sehen lassen kann.

Die Funktionsweise des OLO 3D-Druckers ist ebenfalls einfach gehalten. Dabei wird das Smartphone zu einem Teil des 3D-Druckers und sorgt mit seinem Display für die Realisierung des Prints. Das Smartphone befindet sich während dem Druck im unteren Teil des OLO 3D-Druckers direkt unterhalb des Building-Films, an dem das Photopolymer-Harz durch die Einwirkung des weißen Lichts des Smartphone-Displays aushärtet. Auf diese Weise entsteht Schicht für Schicht ein 3D-Druck, der dem vorgegebenen Modell entspricht. Grundvoraussetzung hierfür ist lediglich die entsprechende OLO-App auf dem Smartphone, die sowohl für iOS, Android als auch Windows verfügbar ist. In ihr werden die 3D-Modelle in einzelne Schichten zerlegt, die dann am Bildschirm angezeigt werden. Funktionieren tut dies mit nahezu allen am Markt verfügbaren Smartphones, sogar mit den großen Displays des Samsung Galaxy A7 oder des iPhone 6s+.

Die Pläne für die 3D-Modelle können dabei mit jeder beliebigen Scan-Software, die Autodesk 123D Catch unterstützt, oder einer beliebigen 3D-Software am Computer erstellt werden. Zukünftig ist es auch geplant, die erstellten Modell-Vorlagen in einer Community frei zur Verfügung zu stellen, können sie doch schon jetzt per Nachricht mit den Freunden geteilt und so vervielfacht werden.

OLO_3D_drucker_04Bei allem Enthusiasmus gibt es aber auch noch einige Punkte, die das Gesamtkonzept des portablem 3D-Druckers für das Smartphone beinhaltet. So kann der 3D-Druck schon schnell mal einige Stunden in Anspruch nehmen, während denen das Smartphone nicht genutzt werden kann. Vielmehr ist das davon auszugehen, dass man auch sämtliche Benachrichtigungen und Alarme während dieser Zeit deaktivieren muss – wer weiß, wie sich ein ständig vibrierendes Handy sonst auf den 3D-Drucke auswirkt? Des Weiteren muss während des Druckens das Display auf maximaler Helligkeit stehen, um die Funktionalität des 3D-Druckers zu gewährleisten. Das bedeutet bei Smartphones aber auch, dass der Akku sich rasend schnell entleert und demnach das Handy mit dem Ladekabel am Strom angeschlossen sein muss. Das wiederum schränkt Portabilität und das 3D-Drucken unterwegs stark ein.

Darüber hinaus ist bis jetzt auch noch völlig unklar, ob die Umsetzung des OLO 3D-Druckers überhaupt gelingt. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Finanzierungsphase! Und auch wenn das Finanzierungsziel bisher schon um ein Vielfaches übertroffen wurde und somit die Finanzierung gesichert ist, sagt dies noch lange nichts über die Möglichkeiten der technischen Realisation in der Serienproduktion für den Markt aus. Wir dürfen aber gespannt sein, wenn ab Sommer 2016 die ersten Auslieferungen anstehen!

Quelle und weiterführende Infos: Kickstarter, OLO 3D

 

OLO 3D-Drucker

OLO 3D-Drucker
8.3

Realisierbarkeit

8/10

    Marktchance

    8/10

      Nützlichkeit

      9/10

        Spaßfaktor

        9/10

          Will ich haben

          9/10

            Pro

            • praktisches Gadget für kleine Modelle im Hausgebrauch

            Kontra

            • Lange Zeitspanne zum Drucken, in der man auf das Smartphone verzichten muss
            • Akkuverbrauch beim Smartphone für das dauerhaft eingeschaltete Desplay

            Christian Bosse

            Immer auf der Suche nach Innovationen, Trends und neuartigen Ideen - egal ob auf Crowdfunding-Plattformen oder in Forschung und Wissenschaft - die das Potenzial aufweisen, die Zukunft schon jetzt zur Realität werden zu lassen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschungs- und Beratungsprojekten rund um die Themen Innovation und Zukunftsforschung immer auf dem aktuellen Stand der Methoden, Konzepte und Instrumente. Durch eine ausgeprägte Affinität für Technik auch Lead-User und Antenne für neue Technologien.

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            Pin It on Pinterest

            Shares
            Share This

            Share This

            Share this post with your friends!

            Shares